Menü
Solares Mikronetz

Entfesseln Sie die Kraft von Solar-Mikrogittern: Wie sie die Energieversorgung revolutionieren

Inhaltsübersicht

Das Thema solares Mikronetz ist in der Welt der Solarenergie in aller Munde. Es ist aus guten Gründen ein heißes Thema. Die Solarenergie ist auf dem Vormarsch, da sich die Welt aufgrund des schwierigen Zugangs zu fossilen Brennstoffen und der wachsenden Besorgnis über den Klimawandel immer mehr für erneuerbare Energien interessiert.

Obwohl die meisten Solarsysteme für Gewerbe und Privathaushalte an das Stromnetz angeschlossen sind, ist dies nicht die einzige Möglichkeit, die Energie der Sonne zu nutzen. Solar-Mikronetze könnten für viele die bessere Wahl sein. Sie können Ihnen zu Energieunabhängigkeit und größerer Energiezuverlässigkeit verhelfen. Was ist ein Solar-Mikronetz?

Es gibt viele Gründe für den Einsatz von Solarenergie sowohl für private als auch für gewerbliche Nutzer. In diesem Artikel werden die Grundlagen von solaren Kleinstnetzen und ihre Vorteile erläutert. Wir gehen auch auf die Kosten ein, die mit dem Anschluss an ein solches Netz verbunden sind.

Was ist ein solarbetriebenes Mikronetz?

Ein Mikronetz, das auch als integriertes System oder Netz bezeichnet wird, dient der Erzeugung und Speicherung von Energie, die dann im gesamten Netz verteilt wird. Obwohl Mikronetze von großen, zentralen Energienetzen unabhängig sind, können sie dennoch Strom liefern. Sie kommen in der Regel dort zum Einsatz, wo es kein Stromnetz gibt, der Zugang zum Netz instabil ist oder wo eine besondere Bedeutung besteht, die Stromausfällen nicht standhält. Sie sind nicht neu und werden häufig zur Verwaltung von aus fossilen Brennstoffen erzeugten Energie.

Ein solares Mikronetz bezeichnet einfach ein Mikronetz, das mit Solarenergie betrieben wird.

Ein typisches Solar-Mikronetz besteht aus mehreren Solarmodulen, die sich in einem zentralen Bereich befinden (auch "Hub" genannt). Diese Module fangen Sonnenenergie ein und wandeln sie in nutzbare Energie um. Das Mikronetz kann dann gespeichert oder an andere Standorte verteilt werden.

Meistens sind Mikronetze in abgelegenen oder isolierten Gebieten zu finden, in denen der Ausbau einer größeren Netzinfrastruktur schwierig oder finanziell unrentabel ist. Ein Mikronetz könnte von einer abgelegenen Berggemeinde genutzt werden, um Energie für alle zugänglich zu machen.

Mikronetze ermöglichen es isolierten und abgelegenen Gebieten, von den Vorteilen eines Anschlusses an größere Netze zu profitieren. Sie können auch die Zuverlässigkeit des Energiezugangs bei großflächigen wetterbedingten Ausfällen oder anderen unvorhergesehenen Ereignissen erhöhen. Sie sind in dicht besiedelten Gebieten wie Schulen und Krankenhäusern nützlich. Auch städtische Hausbesitzer können von der Einrichtung solarer Kleinstnetze profitieren, um ihre Energieunabhängigkeit zu erhöhen, den Energieverbrauch zu kontrollieren und die langfristigen Energierechnungen zu senken.

Solare Kleinstnetze werden aufgrund des weltweit wachsenden Interesses an Solarenergie immer beliebter. Selbst große Energieunternehmen sind daran interessiert.

Was ist der Unterschied zwischen Solar- und Mikronetzen?

Es gibt viele Arten von Solarenergie-Anlagen. Am häufigsten werden Solarmodule verwendet, um Sonnenenergie einzufangen und an das Stromnetz anzuschließen. So funktionieren die meisten privaten Solaranlagen. Die Solarmodule können je nach Energieverbrauch und Energieerfassung dynamisch aus dem Hauptnetz beziehen oder einspeisen. Um unabhängig vom Hauptnetz arbeiten zu können, benötigt jedes Haus zusätzliche Geräte wie eine Batterie oder einen speziellen Solar-Mikronetzwandler.

Ein solares Mikronetz kann als ein integriertes, vom Hauptnetz unabhängiges Netz beschrieben werden. Alle solaren Kleinstnetze können mit Solarenergie versorgt werden, aber nicht alle sind mit einem Kleinstnetz verbunden.

Viele Mikronetze können an die Hauptnetze angeschlossen werden oder eigenständig arbeiten. Je nach Situation können sie auch abgeschaltet werden. Dies trägt zur Verbesserung der Zuverlässigkeit bei und kann bei der Aufrechterhaltung der Energieversorgung nach unvorhergesehenen Ereignissen wie Erdbeben sehr nützlich sein.

  Vorteile eines Mikro-Netzes  

Der Hauptvorteil eines solaren Mikronetzes besteht darin, dass es allen, die daran angeschlossen sind, eine größere Zuverlässigkeit bietet. Es ist äußerst hilfreich, über ein unabhängiges System zu verfügen, das in der Lage ist, Energie zu erzeugen und zu verteilen, wenn das Hauptnetz ausfällt oder nicht verfügbar ist.

Dies ist besonders wichtig in abgelegenen und isolierten Gebieten, in denen das Hauptnetz möglicherweise nicht zuverlässig ist. Viele ländliche Gemeinden in Indien zum Beispiel haben Schwierigkeiten mit dem Zugang zu Energie, selbst wenn das Hauptnetz zuverlässig ist. Auch abgelegene Standorte und unzuverlässige Netze können den Zugang zu Strom erschweren. Es ist leicht zu verstehen, warum Katastrophen wie Überschwemmungen, Erdbeben und Brände so häufig sind. Der Zugang zu einem Mikronetz ist eine großartige Möglichkeit für diese Gemeinden, Energie zu erhalten. Es kann Schulen, Krankenhäusern und Haushalten helfen, das Licht am Laufen zu halten. Es kann auch sicherstellen, dass grundlegende Infrastruktureinrichtungen wie Wasserpumpen betriebsbereit sind.

Solare Mikronetze können auch genutzt werden, um die Abhängigkeit von fossilen Brennstoffen auf lokaler Ebene zu verringern. Dies wird nicht nur zur Verringerung der Treibhausgasemissionen beitragen, sondern auch zur Bekämpfung des Klimawandels. Sie können die Menschen auch vor Energiepreisschwankungen (wie den jüngsten Preiserhöhungen in vielen Teilen der Welt) und Problemen in der Lieferkette traditioneller Energieträger schützen.

Nach welchem Prinzip funktionieren solare Mikronetze?

Solare Kleinstnetze gibt es zwar in vielen Größen und mit unterschiedlicher Komplexität, aber sie haben alle die gleichen Grundprinzipien. Ein typisches solares Mikronetz sieht wie folgt aus:

  • Eine Gruppe von Solarmodulen, die auch als Photovoltaikanlage bezeichnet wird, fängt die Sonnenenergie ein. Obwohl die Art der Paneele variieren kann, umfasst ein Mikronetz in der Regel hochwertige Geräte, um die Effizienz zu maximieren. Monokristalline Paneele sind eine beliebte Wahl für Mikronetz-Anlagen, da sie einen Wirkungsgrad von bis zu 20% erreichen können.
  • Diese Paneele sind mit einem Solarladeregler verbunden, der die Spannung und den Strom der eingehenden elektrischen Energie reguliert. Diese Regelung ist von entscheidender Bedeutung, da sie die Elektrizität in nutzbare Formen umwandelt, die keine Schäden an den Geräten innerhalb des Mikronetzes verursachen.
  • Die Energie wird dann in einen Verteilerkasten geleitet, der den Rest Ihres Systems schützt. Sie kann auch Energieverluste verringern und es Ingenieuren/Computern ermöglichen, die Leistung des Systems zu überwachen. Sie bündelt die gesamte erzeugte Energie in einer Verbindung.
  • Durch diese Verbindung kann die gesamte Energie in einen Wechselrichter geleitet werden. Der Wechselrichter wandelt die Energie von Gleichstrom in Wechselstrom um. Das macht ihn für viele alltägliche Aufgaben wie den Betrieb von Haushaltsgeräten und Maschinen nützlich. Wenn er mit einem Speichergerät gekoppelt ist.
  • Wenn überschüssige Energie erzeugt wird, kann ein Teil davon in Batterien gespeichert werden, um später genutzt zu werden. Dies ist ein entscheidender Schritt, um den Gemeinden zu helfen, Energieunabhängigkeit zu erlangen. Dadurch wird die Abhängigkeit vom Hauptnetz beseitigt und das Risiko von Versorgungsschwankungen in Zeiten geringer Produktion (z. B. bei schlechtem Wetter oder nachts) verringert. Um die Effizienz zu maximieren, kann bei einigen Systemen überschüssige Energie in das Hauptnetz eingespeist werden.
  • Ein oder mehrere Zähler sammeln die Energie vom Wechselrichter und verfolgen den Verbrauch der einzelnen Nutzer oder der Gemeinschaft. Anhand dieser Zähler kann die Preisgestaltung für jeden Nutzer festgelegt werden.
  • Anschließend wird es zu den Endverbrauchern transportiert, z. B. zu Privatpersonen, Unternehmen oder Industrieanlagen.

Moderne solare Mikronetze ermöglichen es, das gesamte Netz bei Bedarf mit einem anderen größeren Netz zu verbinden oder von diesem zu trennen. Dadurch können die Nutzer schneller und zuverlässiger auf Strom zugreifen, als wenn sie nur an ein Netz angeschlossen wären.

Wie hoch sind die Kosten für ein solares Mikronetz?

Der Zugang zu einem solaren Mikronetz ist teuer. Er umfasst mehr als nur die Kosten für die Solarmodule. Die Preisgestaltung hängt von der Größe, der Komplexität, dem Eigentumsmodell und dem Standort des Netzes ab.

Bei einem gemeindeeigenen Solar-Mikronetz müssten die Haushalte eine monatliche Gebühr zahlen. Diese könnte entweder pauschal sein oder sich nach ihrem Verbrauch richten, der durch einen Zähler überwacht wird. Die Nutzungsgebühren werden dann von einer zentralen Stelle, die sich aus Gemeindemitgliedern zusammensetzt, gebündelt und zur Finanzierung von Installation, Reparaturen und Netzausbau verwendet.

Ein weiteres Modell könnte ein privates Mikronetz sein. Die Preisgestaltung wäre dieselbe wie bei einem gemeindeeigenen Netz, würde aber eine Gewinnspanne beinhalten.

Der Grad des Interesses an Ihrem Gebiet und andere Faktoren entscheidet darüber, ob sich ein Mikronetz lohnt oder nicht. Obwohl die Installationskosten in abgelegenen Gebieten teurer sein können als in Städten, könnten die Vorteile eines zuverlässigen Energiezugangs diese zusätzlichen Kosten überwiegen.

Verwandte Beiträge

Inhaltsübersicht