Melasta-Logo
Menü
Erforschung der Rentabilität von 500-Watt-Solarmodulen im Jahr 2023

Erforschung der Rentabilität von 500-Watt-Solarmodulen im Jahr 2023: Ist es die beste Wahl?

Inhaltsübersicht

Mit dem Aufkommen von 500-Watt-Solarmodulen wenden sich heutzutage, da der Energiebedarf weiter steigt, viele Menschen der Solarenergie als kostengünstigerer und leistungsfähigerer Alternative zu. Während die meisten Solarmodule für Privathaushalte in der Regel eine Leistung von 350 bis 400 Watt erreichen, bieten 500-Watt-Solarmodule eine beeindruckende Leistung von, Sie ahnen es, 500 Watt. Manch einer mag sich jedoch fragen, ob diese größeren Paneele tatsächlich eine bessere Leistung erbringen. Denn wenn es um Solarenergie geht, bedeutet größer nicht immer unbedingt besser, oder?

500-Watt-Solarmodule

Ideale Bedingungen 

Nach den Standard-Testbedingungen (STC) haben diese Paneele eine Leistung von 500 Watt Solar, weshalb sie auch den gleichen Namen tragen.

Der STC-Test prüft die Leistung der Paneele unter Laborbedingungen und ist ein Standardtest der Industrie. Zu den Anforderungen gehören eine Temperatur von 25 °C und 1.000 Lumen/m2 Licht. Er testet die maximale Leistung eines Solarmoduls unter idealen Temperatur- und Sonnenlichtbedingungen.

Realitätsnahe Ergebnisse

Normalerweise können Sie von einem 500-W-Solarmodul täglich etwa 2 Kilowattstunden (kWh) erwarten. Das ergibt eine Stromerzeugung von 731 kWh pro Jahr. Bedenken Sie jedoch, dass die Stromerzeugung von vielen Variablen abhängt.

Der Wirkungsgrad dieser 500-W-Solarmodule erreicht einen Spitzenwert von etwa 21%. Wenn Sie eine Solarkapazität von 6 Kilowatt (kW) erreichen wollen, benötigen Sie für ein geeignetes Haussystem fast zwölf 500-W-Solarmodule.

Die Technologie der 500-Watt-Solaranlage

Es gibt mehrere innovative Technologien, um 500-Watt-Solarzellen zu erreichen. Die beiden Standardtechnologien sind:

Bifaziale Module

In der Regel verwenden die meisten 500-Watt-Solarmodule diese Technologie, bei der die Module bifazial sind. Bifacial bedeutet, dass die Paneele doppelseitig sind. Das bedeutet, dass sie das Sonnenlicht von beiden Seiten einfangen und mit hoher Effizienz in Strom umwandeln können.

Diese Paneele können jedoch nur für die Nutzung von Solarenergie in großem Maßstab oder für Freiflächeninstallationen verwendet werden. Bei beiden Anwendungen sind Vorder- und Rückseite der Sonne ausgesetzt. Die gleiche Logik gilt für Dachanwendungen, bei denen es sinnlos ist, bifaciale Paneele zu installieren, da sie nicht von beiden Seiten Sonnenlicht erhalten.

Halbgeschnittene Solarzellen

Herkömmliche Solarzellen und halbgeschnittene Solarmodule sind von der Größe her fast identisch, haben aber einen entscheidenden Unterschied: die Leistungsabgabe.

Durch die Halbierung der Solarzellen wird auch ihr Gesamtstrom halbiert, was die Widerstandsverluste verringert. All dies macht halbierte Solarzellen ein wenig effizienter. Diese innovative Technologie spart Platz und kann auf einer kleineren Fläche effizienter Energie erzeugen. Der Unterschied zwischen diesen Zellkonfigurationen ist nicht besonders groß.

Die Größe eines 500-Watt-Solarmoduls

Die Zusammensetzung dieser Solarmodule umfasst 144 halbgeschnittene monokristalline Zellen. Ein Paneel bedeckt eine Fläche von etwa 27,5 Quadratfuß und wiegt 32,3 kg. Aufgrund dieser enormen Abmessungen und Gewichte sind diese Paneele eher für kommerzielle Zwecke geeignet.

Gewerbliche Solarmodule können aus 72 oder 144 halbgeschnittenen Zellen bestehen, die in der Regel für den Einsatz in der Schwerindustrie größer sind. Solarmodule für Privathaushalte bestehen dagegen aus 60 Solarzellen oder 120 halbierten Zellen. Diese sind in der Regel kleiner und werden für die Stromerzeugung in Privathaushalten verwendet.

Solarmodule mit einer Leistung von 500 W sind sehr groß, so dass sie nur schwer auf einem kleinen Hausdach untergebracht werden können. Die bessere Option ist die Investition in zahlreiche kleine Solarmodule, die zusammen ein Haus einen Tag lang mit Strom versorgen können.

Durch ihre Größe ist es einfach, die beste Konfiguration mit maximale Leistungsabgabe. Außerdem sind 500-W-Paneele aufgrund ihrer Größe schwer zu handhaben, was ihre Installation erschwert.

Einsatz von 500-Watt-Solarmodulen

Es gibt viele groß angelegte Anwendungen für 500-Watt-Solarmodule; einige von ihnen sind:

  • Kommerzielle Aufträge
  • Solarfarmen im industriellen Maßstab
  • Bodenmontierte Systeme

Der Wert für die Kosten

Für Privathaushalte wird die Verwendung von 500-Watt-Solarmodulen nicht empfohlen, da diese Module in großem Maßstab eingesetzt werden. Sie passen nicht gut in das Bild eines Wohnhauses, da ihr Gewicht und ihre Größe für die Stromerzeugung in Wohnhäusern unpraktisch sind. Außerdem sind sie auch nicht kosteneffizient.

Kosten und Effizienz

Ihre Leistung ist unzureichend, um sie gegenüber anderen Solarmodulen zu bevorzugen.

Für Wohngebiete sind sie nicht von Vorteil, sondern eher von Nachteil, da sie in Bezug auf Leistung, Temperaturkoeffizient, Wirkungsgrad und in anderen Bereichen nicht mit Standardmodulen für Wohngebäude mithalten können. Die höhere Wattzahl ist das Ergebnis ihrer größeren Größe.

Wenn man jedoch nur die Leistung vergleicht, kann man mit zwölf 500-Watt-Solarmodulen sechzehn 375-W-Standard-Solarmodule mit Energie versorgen. Das einzige Problem ist der Wirkungsgrad und die Größe. Das vorangegangene Beispiel soll Ihnen verdeutlichen, dass die Wattleistung eines Systems als Ganzes zählt, nicht als einzelne Komponente.

Kurz gesagt, mit der Installation von Standard-Solarmodulen sparen Sie im Vergleich zu den 500-Watt-Solarmodulen Geld. Die Leistung der beiden ist die gleiche.

Schlussfolgerung: Nicht lohnenswert

Einfach ausgedrückt: 500-W-Solarmodule eignen sich am besten für Großanlagen und sind nicht für Wohngebäude geeignet. Deshalb ist es nicht ratsam, diese Module für die Stromerzeugung in Privathaushalten zu kaufen.

Optimalste Wattzahl für Haushalte

Sie fragen sich vielleicht, wenn 500-Watt-Solarmodule nicht für den Hausgebrauch verwendet werden können, welche Wattzahl brauche ich dann? Heutzutage ist ein Solarmodul mit einer Leistung von 350-400 W ausreichend. Das ist die gängigste und beliebteste Wahl unter den Verbrauchern, sie hat sich also bewährt.

In diesem Bereich erhalten Sie die idealen Kosten, den optimalen Wirkungsgrad und die ideale Größe von Solarmodulen, die für eine angemessene Stromerzeugung in Häusern ausreichen. Außerdem sind diese Größen auf dem Markt leicht erhältlich, da Solarunternehmen in der Regel Solarmodule im Bereich von 350-400 W und verschiedene andere Modelle anbieten.

Verschiedene Websites helfen Ihnen bei der Bestimmung der Anzahl der Solarmodule, die Sie benötigen für Ihr Zuhause benötigen. Suchen Sie einfach nach einem Solar-Rechner und drücken Sie die Eingabetaste. Der Rechner ermittelt Ihre monatliche Stromrechnung, die benötigte Modulgröße und die Einsparungen nach einer bestimmten Anzahl von Jahren. Nachdem Sie die Ergebnisse sorgfältig analysiert haben, können Sie sich mit einigen Solarinstallateuren in Verbindung setzen und die kostengünstigste Option ermitteln.

Verwandte Beiträge

Inhaltsübersicht