Menü

Bester Leitfaden für Wartung, Reparatur und Service von Solarwechselrichtern

Inhaltsübersicht

Jedes Gerät, das Gleichstrom (DC) in Wechselstrom (AC) umwandelt, wird als Wechselrichter bezeichnet. Ein Solarwechselrichter wandelt Gleichstrom von den Solarmodulen in Wechselstrom um, so dass er verwendet werden kann, um Strom für Ihr Zuhause. Ohne einen Wechselrichter kann Ihr Haus den Strom aus Ihren Solarmodulen nicht nutzen. Dieser Leitfaden enthält allgemeine Informationen über Wechselrichter, häufige Probleme und deren Lösung. 

Solar-Wechselrichter funktioniert nicht

Solarmodule können 25 Jahre oder länger funktionieren, aber Solarwechselrichter haben eine kürzere Lebensdauer, weil sie komplizierte Geräte sind. Die besten Wechselrichter halten 10-12 Jahre, was bedeutet, dass im Lebenszyklus eines Solarmoduls zwei Solarwechselrichter zum Einsatz kommen. Wenn Sie Zweifel an der Funktionstüchtigkeit Ihres Solarwechselrichters haben, achten Sie auf diese Anzeichen:

Unterbrechung der Verbindung:

Eine Beschädigung der Verbindung zwischen dem Wechselrichter und dem Solarmodul oder eine fehlende Verbindung zwischen beiden kann die Ursache sein. Im ersten Fall muss der Wechselrichter repariert werden, während im zweiten Fall nur etwas Know-how über den Anschluss der Solarmodule an den Wechselrichter erforderlich ist.

Solare Batterieladung:

Wenn Ihre Solarbatterie nicht aufgeladen wird, funktioniert Ihr Solarwechselrichter nicht, da Solarbatterien mit dem vom Wechselrichter gelieferten Wechselstrom aufgeladen werden.

Keine Lichter/verschiedene Lichter:

Die Lichter können rot, blinkend, gelb oder einfach abwesend sein. In all diesen Fällen stimmt in der Regel etwas mit Ihrem Wechselrichter nicht.

Fehlermeldung:

Fehlermeldungen sind ein einfacher Weg, um festzustellen, ob mit Ihrem Wechselrichter etwas nicht stimmt. Um sie zu beheben, müssen Sie sich an einen zuverlässigen Solarteur wenden, um das Problem zu finden.

Ungewöhnlich hohe Stromrechnung:

Defekte Wechselrichter können eine geringe Energieproduktion verursachen, zusätzlichen Strom aus dem Netz ziehen und hohe Rechnungen verursachen.

Überhitzung

Die Erwärmung ist relativ normal, da die Wechselrichter in der Regel im Freien installiert sind und bei der Ausführung jeder Funktion zwangsläufig Energie erzeugt wird. Wenn ein Wechselrichter jedoch zu heiß wird, ist das nicht normal. Eine Überhitzung kann zu einer geringeren Stromerzeugung führen. Sie kann auch dazu führen, dass der Wechselrichter nicht mehr funktioniert. Solarteure begutachten Ihren Wechselrichter bei der Installation, um die Kühlung zu überprüfen. Sie überprüfen die Belüftung des Schaltschranks und des Gebäudes, in dem der Wechselrichter untergebracht ist. 

Nach der Installation des Wechselrichters ist es Ihre Aufgabe, ihn regelmäßig zu überprüfen, um die Belüftung und das effiziente Funktionieren des Kühlsystems sicherzustellen. Eine Überhitzung kann durch die Beseitigung von Hindernissen, die den Luftstrom behindern, und die Reinigung der Staubfilter auf ein Minimum reduziert werden.

Fehlerhafte Installationen

Es ist sehr unwahrscheinlich, dass Ihr Solarteur den Wechselrichter nicht korrekt installiert hat. Der Standardprozess läuft folgendermaßen ab:

  • Der Solarinstallateur befolgt die Dokumentation des Wechselrichterherstellers.
  • Der Installateur beendet die Einrichtung des Wechselrichters.
  • Sie führen verschiedene Tests durch, z. B. Fernabschaltung und -zuschaltung, Ertragsprüfung und Blindleistungsregelung. 

Auf diese Weise können Probleme mit dem Wechselrichter bereits in der Testphase erkannt und sofort behoben werden.

Isolationsfehler des Wechselrichters

Ein Isolationsfehler ist ein Kurzschluss zwischen verschiedenen Teilen des Stromkreises, der einen Isolationsalarm auslöst. Bei diesem Fehler kann der Wechselrichter aufhören zu arbeiten oder eine eingeschränkte Funktionalität aufweisen. Die folgenden Faktoren können diesen Alarm auslösen:

  • Falsche Installation.
  • Beschädigung der Muffe der Verkabelung.
  • Schlechte Verbindung mit den DC-Kabeln des Panels.
  • Luftfeuchtigkeit.

Dieses Problem tritt häufig in Küstenregionen mit hoher Luftfeuchtigkeit auf.

Probleme beim Maximum Power Point Tracking

Die meisten Wechselrichter arbeiten mit Maximum Power Point Tracking (MPPT). Mit dieser Technik wird die Leistung des Wechselrichters erheblich gesteigert. Sie kommt nur zum Einsatz, wenn die Photovoltaik-Module (PV-Module) der Solaranlage in einer Reihe, den sogenannten "Strings", angeordnet sind. 

Die erzeugte Leistung hängt von der Positionierung der Module, der Beschattung und von Fehlern ab. Unterschiedliche Bedingungen können dazu führen, dass die Strings gleichzeitig unterschiedliche Spannungen an den Wechselrichter senden. MPPT stellt sicher, dass Ihr System mit einer gleichmäßigen Spannung versorgt wird.

Auf diese Weise wird die Stromerzeugung aus den Solarmodulen maximiert. Das MPPT-System kann auch Fehler aufweisen, die letztendlich zu Problemen mit den Solarstring-Wechselrichtern führen.

Probleme beim Neustart

Wenn das Stromnetz eine Störung aufweist, kann dies zu einer Fehlfunktion Ihrer Solarstromanlage führen, die dazu führt, dass Ihr Wechselrichter sich selbst neu startet. Manchmal startet der Solarwechselrichter jedoch nicht von selbst neu. Wenden Sie sich in diesem Fall an Ihren Solarinstallateur oder ein Serviceteam, um das System manuell neu zu starten. Dieses Problem kann auch durch den Kauf einer Anlage mit hochwertigen Komponenten und einem ständigen Überwachungssystem vermieden werden. 

Tipps zur Wartung

Hier finden Sie einige Tipps zur Wartung Ihres Solarwechselrichters:

Technologie zur Solarüberwachung:

Die meisten Solarstromsysteme sind mit Smartphone-Apps ausgestattet, die den Status Ihres Wechselrichters und Ihrer Solarmodule über den Tag hinweg überwachen. Auf diese Weise wissen Sie, dass alles einwandfrei funktioniert, und werden sofort benachrichtigt, wenn etwas nicht in Ordnung ist.

Reinigung des Lufteinlassfilters:

Der Luftansaugfilter wird mit der Zeit verschmutzt. Eine übermäßige Verstopfung des Filters durch Schmutz und Staub wirkt sich negativ auf die Kühlung aus. Dadurch sinkt letztlich die Effizienz des Wechselrichters. Wenn der Filter verschmutzt ist, sollten Sie ihn von einem Fachmann reinigen lassen, da die Reinigung möglicherweise den Ausbau einiger Teile oder Geräte erfordert.

Fehler-Codes:

Überprüfen Sie Ihren Wechselrichter von Zeit zu Zeit, um sicherzustellen, dass er ordnungsgemäß funktioniert. Dazu gehört auch die Überprüfung des Bildschirms auf Fehlercodes oder verschiedenfarbige Lichter. Wenn etwas nicht in Ordnung zu sein scheint, wenden Sie sich an einen Fachmann, um das Problem zu beheben.

Halten Sie die Temperatur kühl:

Durch die Umwandlung von Gleichstrom in Wechselstrom erwärmt sich der Wechselrichter. Halten Sie um den Wechselrichter herum einen Freiraum von mindestens 15 cm ein, um eine ausreichende Luftzirkulation zu gewährleisten. Vermeiden Sie es, etwas vor dem Lüfter aufzubewahren, wenn Ihr Wechselrichter einen solchen hat. Ein schlecht funktionierender Lüfter kann zu Überhitzung und verminderter Effizienz führen.

Verschlechterung des Solarwechselrichters

Auch wenn Sie Ihren Solarwechselrichter gut pflegen, wird seine Leistung im Laufe der Zeit abnehmen. Es kann sogar sein, dass er irgendwann einmal nicht mehr funktioniert. In diesem Fall können Sie sich an ein etabliertes Solarunternehmen, Ihr eigenes Solarinstallationsunternehmen oder das Unternehmen wenden, das den Solarwechselrichter hergestellt hat.

Der erste Schritt sollte sein, dass Sie sich an Ihr Solarinstallationsunternehmen wenden. Sie werden Techniker schicken, um das Problem zu untersuchen und zu beheben. Wenn sie den Wechselrichter nicht reparieren können, wird er ausgetauscht. Wenn Sie Ihre Solarfirma nicht erreichen können, versuchen Sie, sich an das Unternehmen zu wenden, das den Solarwechselrichter hergestellt hat.

Sie werden auch einen Techniker schicken, um das Problem zu beheben. Sie können auch ein örtliches Solarunternehmen bitten, jemanden zu schicken, der Ihren Wechselrichter ersetzt oder repariert. Die letzte Möglichkeit ist, sich an das vertrauenswürdigste Solarunternehmen in Ihrer Gegend zu wenden.

Einen Solarwechselrichter selbst reparieren

Es ist nicht ratsam, einen Wechselrichter selbst zu reparieren. Sie könnten das Problem verschlimmern oder sich unbeabsichtigt selbst verletzen, wenn Sie nicht viel über diese komplizierte Technik wissen. Wenn Sie den Wechselrichter selbst reparieren, erlischt jeder Service- oder Wartungsvertrag für Ihre gesamte Solaranlage.

Wenn Sie kein lizenzierter Solarteur sind und die Reparaturen selbst durchführen, können Sie von Ihrem Energieversorger und anderen staatlichen Stellen mit Strafen belegt werden. Der einfachste Weg ist, Fachleute zu rufen, wenn Sie ein Problem mit Ihrer Solaranlage haben. Solarstromanlage oder Wechselrichter.

Verwandte Beiträge

Inhaltsübersicht